Spannungsfelder

Zitat Sabina 2009: Meine Berufung ist eng verzahnt mit meinem ganzen Sein, mit meiner Geschichte, mit meiner Vergangenheit, mit meinem Hier und Heute, meinem Charakter, meiner Bestimmung Gottes seit meiner Zeugung. Ebenso das ganz leise, das weniger spektakuläre und revolutionäre ist Bestandteil meiner Berufung. Also muss ich über mich und meine Geschichte nachdenken und über meine Freundschaft zu Gott.

Ebenso auch mein Beruf kann eine Berufung sein, weil ich schlicht in Christus eine neue Kreatur bin und durch mein ganzes “Sein” ein Handeln an den Tag lege (Wesen, Art, Reaktion, Meinung, Atmosphäre, Taten), der eben so anders ist, als allgemein üblich. Somit ist  klar, ich muss keinen geistlichen Posten haben, um von “meiner Berufung” zu reden. Auch – oder gerade – in einem “weltlichen”  Job gibt es für mich also  auch eine Berufung. Denn die “weltliche” Sabina und die “geistliche” Sabina sind nun mal ein und dieselbe Person.

Zusammenfassung 2014: Die Berufung zeigt sich in vielen Spannungsfeldern unseres Lebens und ist ein lebenslanger Prozess.

Bildschirmfoto 2014-05-01 um 17.16.27

Bildschirmfoto 2014-05-01 um 18.22.10
 

Quelle: Das Hauskreis Magazin 29

 

Advertisements