Happy Feets

„Wir halten wegen der Tradition fromm zusammen und glauben weiter an die Weisheit. Querdenker sind unerwünscht, sind unproduktiv, bringen alles nur noch mehr durcheinander, sind gefährlich.“ –  So oder so ähnlich spricht Oberhauptmannpinguin Noah mit seinen Ältesten zu seinem Volk.

Nur einer, der wegen einer kurzen Unaufmerksamkeit seines Vaters etwas zu lange der Kälte ausgeliefert war, statt das die Nestwärme einen „normalen“ Pinguin heran reifen lässt, hat ein wirklich echtes Problem:

Mumble kann nicht singen, er findet kein Herzenslied, um mit den Kaiserpinguinen mithalten zu können. Trotz aller Bemühungen:  Mumple ist zwar niedlich, bleibt aber ein Außenseiter, er ist keiner von ihnen. Nur seine Mutter zeigt Stärke und Umsichtigkeit und seine große Kinderliebe hält als Freundin zu ihm, wenn gleich auch zögerlich.

Mumble kann aber wunderbar steppen und tanzen. Er drückt seine Gefühle – sein Herzenslied – mit seinen Füssen aus. Er hat eine ganz besondere Gabe und  ist wahnsinnig talentiert. Eines Tages stellt er sich quer, wagt aus der frommen Tradition auszubrechen. Eigentlich bleibt ihm auch nichts anderes übrig. Er überwindet jedes Hindernis und widerspricht sogar dem großen Lovelace – dem Felsenpinguin-Guru.

Lovelace ist charismatisch, hat eine salbungsvolle Stimme und hat immer eine Weisheit parat … fast immer. Lovelace muss einfach der Messias sein, so der äußere Schein, wenn keiner hinterfragt. Ist er doch reich und trägt einen heiligen Talisman von einem mystischem Wesen – eine Sixpackhalterung. Doch genau dieser Talisman trachtet eines Tages nach seinem Leben.

Das Volk, dass an Tradition fromm festhält, ist aber nicht glücklich … es leidet sehr. Denn die Fische aus dem Meer sind verschwunden, die Pinguine haben nichts zu essen.

Mumble macht sich auf den Weg in die weite Welt, findet Freunde, wahre Freunde, Loserfreunde, findet auch Feinde, erlebt Anfechtung, gerät in Gefangenschaft, siniert über den Sinn des Lebens und … bleibt der Wahrheit beharrlich auf der Spur.

Am Ende, ja am Ende bringt der tanzende und komische Mumble dem Volk der Kaiserpinguine den Segen und die fette Beute.

Bleibe der Wahrheit beharrlich auf der Spur.

Der Film „Happy Feets“ gewann 2007 den Oscar in der Kategorie „bester animierter Spielfilm“.  Es lohnt sich, die DVD auszuleihen. Geistliche Impulse meinerseits sind zwischen den Zeilen beabsichtigt und auch für dich gibt es keine Grenzen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s