Offenbarung

Fastenwoche vier unter dem Motto „sei mutig“. All zu viel Zeit hatte ich nicht, mich um dieses „mutig sein“ zu kümmern. Oder vielleicht doch: ich war mutig und habe mich 3 Tage mit der Offenbarung auseinandergesetzt. Ein Buch mit sieben Siegeln und für viele so angsteinflösend, dass sie erstarren und hilflos mit dem Buch umgehen.  Das wollte ich ändern und war auf einem Seminar „Zugänge zur Bibel. Die Offenbarung.“

Es war ein sehr ausgewogenes Wochenende, dass nicht primär zeit-, welt-, end- oder übergeschichtlich die Offfenbarung auslegte, sondern wir christozentrisch die Offenbarung betrachtet haben. Wir waren mutig, keine Angst vor dem Buch zu haben, sondern an Einsicht und Durchsicht dazu zu gewinnen und uns im Herzen berühren zu lassen.

Vieles muss nun sacken und darf reifen oder hat mich auch noch nicht erreicht. So bringe ich dir nur etwas statistisches: Der Textumfang der Offenbarung zum Neuem Testament (NT) beträgt zwar nur 1/14tel, jedoch kommt die Anbetung in der Offenbarung 24 x vor und  35 x  im restlichem NT. Prozentual betrachtet sind das 46 % in der Offenbarung – zentrales Thema also: Anbetung.

Doch wie geht es dir mit der Offenbarung?

Advertisements

3 Gedanken zu “Offenbarung

  1. Hm… schwere Frage! Herausfordernd. So würde ich dieses Buch beschreiben. Ich habe dieses Buch oft gelesen, weil ich Antworten finden wollte. Passend dazu hat man dann Daniel… usw. gelesen. Man hat sich damit auseinander gesetzt, in wie weit ich mir das eine oder andere vorstellen kann. Doch das herausfordernste waren die Sendschreiben. Denn was hier beschrieben wird, trifft auch oft heute auf so manche Gemeinden zu. ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich sehr wenig von dem Buch verstehe. Man kann/soll keine zeitliche Vorhersage treffen, was wann passiert (oder Reihenfolge). Es gibt auch die unterschiedlichsten Meinungen dazu. Die einen meinen, wir werden vor dem 1000jährigen Reich entrückt, die anderen sagen danach usw… Ich glaube dazu ist das Buch auch nicht da, eine Reihenfolge vorherzusagen. Sondern das Buch ist meiner Meinung dazu da um zu zeigen: Gott hat alles in der Hand – und es ist geplant bzw. unterschrieben. Auch wenn es so aussieht, als wenn Gott dem Teufel Zugeständnisse macht (in dem er ihn z. B. nochmal auf die Erde lässt), hat er letztendlich doch alles in der Hand. Wir sollten vor der zeit keine Angst haben, sondern zuschauen, das wir in Gott gegründet sind. Luther hat dazu passend übersetzt: „Bedenket, das wir sterben müssen, auf das wir klug werden.“ Und ich denke, darauf kommt es auch in der Offenbarung an: Um die Beziehung zu Gott und das „klug“ werden.

  2. …für mich ist ein Schlüsselvers Off.19,10:
    „Bete Gott an! Denn das Zeugnis Jesu ist der Geist der Weissagung.“

    Johannes hat ein besonders krasses Zeugnis Jesu:
    Er hat ihn live erlebt, hat ihn als Verklärten und Auferstandenen gesehen und durch den Hl. Geist diese Weissagung offenbart bekommen, die nicht versiegelt ist!
    Dem Ungläubigen bleibt sowas aber ganz verschlossen (1.Kor.14,22), allerdings erschließen sich uns diese Dinge auch nur in dem Maß, wie wir selber „Zeugnis Jesus“ sind und leben und je mehr sich die dort beschriebenen Dinge vor unseren Augen abspielen.

    Wenn ich z.B. die Weissagung erhalte, ich werde zu Hunderten oder Tausenden reden, predigen, Zeugnis geben – whatever, dann werde ich mich nicht verkriechen oder herausreden wenn es soweit ist, denn ich erkenne ja den Willen Gottes dahinter, wenn ich die Weissagung gehört und bewahrt habe.

    Eine Weissagung stellt also zunächst gar nicht den Anspruch an uns, dass wir sie komplett verstehen oder deuten, sondern dass wir sie „hören und bewahren“ (Off.1,3), dass unser Glaube dadurch geweckt und gestärkt wird, wir an ihrer Erfüllung festhalten und sie nicht „vernachlässigen“ (1.Tim.4,14) und dann auch erkennen, was „das Stündlein geschlagen hat“ und dass es Gottes Plan und Wille ist, der abgeht.

    Was wir allerdings bereits verstehen, was sich uns offenbart und was zu uns spricht, DAS sollten wir auch ohne zu zögern tun –
    zB.: „Bete Gott an!“
    🙂

    LG + Segen
    Bento

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s