Calima

Suppenküchenalarm … so oder so ähnlich nannte es der Pilot.

Am 26. April hat mal wieder eine Hitzewelle mit starken Winden die Kanaren heimgesucht. Wenn „Calima“ herrscht, zieht heißer Wind von Afrika über den Archipel, der Wüstensand und Staub mit sich trägt, was auf der Satellitenaufnahme deutlich zu erkennen ist.


Auf den Kanaren äußert sich das Wetterphänomen mit einer extrem getrübten Sicht. An dem Tag des 26. Aprils unter 3 km mit 40 Grad Hitz, was hier kaum zu denken ist …


… ein normaler Tag zeigt aber, wie es eigentlich sein kann:


An dem Samstag kam es nach Angaben der Flughafenbetreibergesellschaft AENA im Flugverkehr zu Behinderungen: Neun internationale Flüge mit dem Ziel Gran Canaria konnten wegen der schlechten Sichtverhältnisse nicht am Flughafen landen. In einer davon saß ich und es war ein sehr mulmiges Gefühl, wenn du mit einer Boeing schon 300 m über dem Boden schwebst und der Pilot so plötzlich mit Vollgas erneut in die Lüfte geht.

Erst einmal kennst du nicht den Grund und denkst, da war irgendwas auf der Landebahn, dem er ausweichen musste. Bei einer erneuten Schleife erfährst du, dass kein Hund die Straße überquerte, sondern die schlechte Sicht eine Landung gefährdete. Der Zweite Versuch: gleiches Spiel.

Dritter Versuch: zur Beruhigung aller und zum Auffüllen des Tanks erstmal abgedreht und auf einer Insel gelandet, die für eine schönere Landung geeignet war – Fuerteventura.

Hier erfuhren wir zusätzlich, dass die Landeleitsysteme auf GC ausgefallen sind. Beides, schlechtes Wetter und Ausfall der Landeleitsysteme, wusste man bereits beim Abflug in Hamburg. Nur das sich das Wetter während des 4 1/2 stündigen Fluges noch schlechter entwickeln wird, als die Metereologen vorausgesagt hatten, das wusste man nicht.

Wie oft eine Metereolüge.

Vierter Versuch: es ruckelt unter den Rädern, es muss wohl Land sein, der Pilot sichtlich erleichtert aus dem Cockpit: „… jetzt müssen wir nur noch die Gewissheit haben, dass es Gran Canaria ist.“

Der Pilot war klasse. Nicht nur, weil er es technisch gut gewuppt hat, sondern weil er menschlich absolut okay ist.

In Sachen Sozialkompetenz eine Eins und mein Held des Tages 🙂 .

Und nebenbei wird dir bewusst: egal wie gut du aus eigener Kraft bist, es gibt Dinge in deinem Leben, die hast du einfach nicht selber in der Hand, denen bist du einfach ausgeliefert und du kannst nur vertrauen.

Gottvertrauen eben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s