Die Nussknackerfrage

Sehr oft richten Freunde die Frage an mich „Warum lässt das Gott zu?“

Wir unterhalten uns über sehr private Dinge und es kommt der Satz „Ich glaube ja an Gott, wenn er aber ß%!& zulässt, dann kann ich nicht mehr an Gott glauben“ oder ähnliches „…seit dem §$&§ gestorben ist, kann ich nicht mehr zu Gott beten“.

Der Nussknacker

Meine Antwort?


In dem Moment kann ich nur meinem Gesprächspartner zuhören und es akzeptieren, dass er traurig ist.

Mein Gesprächspartner will vielleicht auch keine Antwort von mir hören, ist es ihm doch schon ganz tief im Herzen klar, das ich nicht Gott selbst bin und auch nicht die Non plus Ultra Antwort habe. Manchmal werde ich mit der Frage als Christ auch herausgefordert unter dem Motto „…was sagst du denn dazu?“.

Vielleicht schimmert auch bei der Frage folgendes durch: „… ey, ich bin so gefrustet und das macht mich jetzt echt fertig. Ich würde alles geben, dass sich das ändert. Warum tut Gott das nicht für mich, er kann doch alles?“

Ja kann er – nur Gott ist nicht mein Glücksautomat: wirf Kummer oben rein und DEIN definiertest Glück kommt unten raus.

Meine ganz persönliche Einstellung ist aber jene, dass nicht Gott das Problem ist.

Vielleicht passt dazu der Bibeltext aus Jakobus 1, den ich gerade auf CD des letzten Gottesdienstes gehört habe, weil ich nicht da war:

Es geht in Jakobus weiter:

Wau … alles was perfekt ist, alles was vollkommen ist, kommt von Gott. Kann ich mir diesen Perfektionismus überhaupt in aller Breite noch vorstellen?

Er ist ein Vater, ohne Fehl und Tadel, der mich wahnsinnig lieb hat. Kann ich mir dieses „Wahnsinnsliebe“ überhaupt in der heutigen Zeit noch vorstellen?

Das im Herzen zu begreifen, ist echt ein Nussknacker – ein Herznussknacker. Aber die Nuss ist geknackt – es war Gottes Wille: sein Sohn Jesus für mich und dich.

Der Herzensnussnacker

Und in diesem Sinne bringe ich dir ein weiteres Zitat aus der Predigt:

Dass die Vögel des Kummers und der Sorge über Deinem Kopf fliegen, kannst du nicht verhindern. Aber Du kannst verhindern, dass sie Nester in deinem Haar bauen.

Steht nicht in der Bibel, könnte aber das nächste Appetithäppchen auf sabina online werden 🙂

Und wie es der „Zufall“ so will, bringt Bento in der Kernaussage in seinem heutigen Blog die gleiche Antwort, nur „made by Bento“ eben. Er hat nicht gewusst, dass mein Artikel seit 3 Tagen für heute im Adminbereich ruht und wir haben uns nicht abgesprochen. Finde ich schon irre.

Zu diesem Thema ruht auch im Adminbereich ein Kommentar zu einem Ausschnitt aus „Menschen bei Maischberger“ – Helmut Schmidt und Richard von Weiszäcker.

Fortsetzung folgt …

 


Advertisements

2 Gedanken zu “Die Nussknackerfrage

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s